Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Pforzheim e.V.
Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Pforzheim e.V.

Aktuelles

Liebe Mitbetroffene und Interessenten,

wir möchten Sie auf zwei interessante Veranstaltungen hinweisen:

Bei unserem monatl. Treffen am Donnerstasg den 13. Juni 2019, 19:00 Uhr wird

Herr Dr. Rainer Scheer vom Carius-Institut Öschelbronn über des Thema:

"Übersicht zur Mistel in der Tumortherapie" referieren.

 

Am Donnerstag den 11. Juli 2019, 19:00Uhr wird die Ernährungsberaterin der AOK,

Frau Mühling, über das Thema "Ernährung bei Krebserkrankung" referieren.

Viele Fragen sind erwünscht!

Beide Veranstaltungen finden wie immer im Musikvereinsheim Pforzheim-Eutingen, Sägewerkstraße 4A statt.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. des Vorstandes

Werner Krey

 

Liebe Mitbetroffene und Interesierte,

Herr Prof. Dr. Kruck, Chefarzt der Urologie am Siloah hat uns geschrieben:

 

Ich habe Ihnen anbei die wichtigsten Fakten zum 29 Mhz Ultraschall angefügt, wir sind sehr glücklich, daß wir als 5 Zentrum in Deutschland (neben Hamburg, Berlin, Dresden) diese Technologie anbieten können.

 
Das ExactVu™ Mikro-Ultraschallsystem ist ein echter Durchbruch auf dem Gebiet der Ultraschallbildauflösung. Das System arbeitet mit 29 MHz.

•Das führt zu einer 300%-igen Verbesserung gegenüber anderen Ultraschallsystemen und somit zu einer mit MRT vergleichbaren Auflösung.

•Das ExactVu™-System wurde ursprünglich für die Visualisierung mikroskopischer, präklinischer Lokalisationen entwickelt und liefert infolgedessen Auflösungen bis zu 70 μm (7 Hundertstel eines Millimeters).

•Gerade bei dem diffusen Krankheitsbild des Prostatakarzinoms ist es von Vorteil, wenn anhand des „Mikro-Ultraschalls" neue Schichtebenen sehen und verdächtige Anzeichen, die bei herkömmlichen Frequenzen nicht erkennbar wären, unterscheiden und wahrnehmen können.

•Das Mikro-Ultraschallsystem ExactVu ™ ermöglicht eine sorgfältige Visualisierung und Charakterisierung mit anschließender Zielbestimmung der verdächtigen Regionen für die Echtzeit-Biopsie der Prostata.

•Sollten bereits zuvor eine Kernspin-Tomographie Untersuchung (MRT) der Prostata erfolgt sein, nutzt unser System eine Fusion (Verschmelzung) von Ultraschall und MRT-Daten zur zielgenauen Probeentnahme.

•Der minimalinvasive Eingriff erfolgt dann je nach Präferenz über einen transrektalen Zugang oder über einen sterilen Zugang über den Damm.

 

 

Liebe Mitbetroffene und Interessierte,

wir möchten Sie auf eine sehr interessante, informative und verständliche Seite aufmerksam machen.

 

https://prostata-hilfe-deutschland.de/

 

 

 

Liebe Mitglieder und Betroffene,

wir möchten Sie auf die Möglichkeit der Immuntherapie bei Prostatakrebs Hinweisen.

 

Bei dem Universitätsklinikum kann man als Betroffener an einer Studie teilnehmen:

 

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Immuntherapie-gegen-Prostatakrebs.138945.0.html

 

https://immuntherapiekrebs.de/immuntherapie-prostatakrebs/

 

 

 

 

Liebe Mitglieder und Betroffene,

wir möchten Sie auf folgende Petition aufmerksam machen:

 

Teilhabe Abbau stoppen:

Es kann jeden von uns treffen. Deshalb sollten viele die Petition unterstützen.

Derzeit läuft ein Gesetzgebungsverfahren zur Änderung der Versorgungsmedizin-Verordnung. Es drohen Verschlechterungen bei Verfahren zur Feststellung des Grad der Behinderung (GdB). Bitte lesen Sie hierzu die Anlage 1 dieser BPoSt.

 

Informationen und Fragen zum Entwurf der 6.Verordnung zur Änderung der Versorgungsmedizin-Verordnung hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hier ins Internet gestellt https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/Thema-Soziale-Sicherung/informationspapier-zur-6-verordnung-zur-aenderung-der-versorgungsmedizin-verordnung.pdf?__blob=publicationFile&v=3

 

Wir bitten Sie und die Mitglieder Ihrer Selbsthilfegruppe eine Petition mit zu zeichnen, die sich gegen Veränderung der Verfahren zu Lasten der Antragsteller und Behinderten richtet.

 

Bitte verwenden Sie hierzu den nachfolgenden Link:.

https://www.change.org/p/bundesministerium-f%c3%bcr-arbeit-und-soziales-teilhabeabbau-durch-verschlechterung-der-versorgungsmedizin-verordnung-stoppen?j=472534&sfmc_sub=24922481&l=32_HTML&u=66095630&mid=7233052&jb=141984

 

Im Interesse der Betroffenen bitten wir Sie um Beteiligung und danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre BPS-Geschäftsstelle

 

 

Liebe Mitglieder und Betroffene,

auf folgende interessante Artikel wollen wir Sie hinweisen:

https://biermann-medizin.de/koerperliches-training-bei-prostatakrebs/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=https%3A%2F%2Fbiermann-medizin.de%2Fkoerperliches-training-bei-prostatakrebs%2F&utm_content&utm_campaign=Urologische+Nachrichten+Donnerstag%2C+14.+Juni+2018

 

Der Nutzen des PSA-Test zur Früherkennung war bisher umstritten. Es gibt inzwischen eine Neubewertung. https://idw-online.de/de/news709278

 

 

 

 "Weniger Müdigkeit nach Chemotherapie - Fasten und Krebs:
 https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/impuls/fasten-und-krebs/- /id=1853902/did=21448068/nid=1853902/19rekmt/index.html

  •  
  • Liebe Mitglieder und Betroffene,

  • wer die Sendung des SWR 3 nicht hat sehen können, "Prostatakrebs-was nun?",kann dies in der Meditathek nachholen.

  • https://www.ardmediathek.de/tv/Der-Gesundheitscoach/Prostatakrebs-was-nun/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=56966488&documentId=58063278

  •  

  • Kooperationsvertrag mit dem Helioskrankenhaus.
  • Wir haben auf Wunsch von dem neuen Chefarzt der Urologie im Helios Krankenhaus Pforzheim, Herrn Prof. Dr. med. Stephan Kruck ,einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. D. h. es wird in Zukunft ein reger Erfahrungsaustausch zwischen uns und dem Helios Krankenhaus geben.

    Wir werden vielfach unterstützt durch Vorträge, Schulung usw..

  •  

  • Liebe Mitglieder und Betroffene, wir möchten Sie auf diesen Aufruf aufmersam machen:

Sehr geehrte Leiter der BPS-Selbsthilfegruppen,

 

die Europäische Gesellschaft für Urologie (EAU) führt aktuell eine europaweite Erhebung zu den wichtigsten Fragen bei Prostatakrebs im Rahmen des PIONEER-Projekts durch. Dabei handelt es sich um ein auf fünf Jahre angesetztes Projekt mit 32 Partnern aus neun Ländern. Die Zielsetzung von PIONEER ist die Sicherstellung einer optimalen Betreuung aller europäischen Männer mit der Diagnose Prostatakrebs über die Ausschöpfung des Potenzials von Big Data und deren Analyse. Weitere Informationen können Sie detailliert hier nachlesen. Für die Einschätzungen und Probleme der Betroffenen wurde ein deutscher Onlinefragebogen entwickelt.

 

Falls Sie noch nicht teilgenommen haben, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Bitte informieren Sie auch die Mitglieder Ihrer Selbsthilfegruppe.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Thomas Knoll, E-Mail: T.Knoll@klinikverbund-suedwest.de.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre BPS-Geschäftsstelle

 

  • Liebe Mitglieder und Betroffene,

  • auf folgenden Hinweis des Bundesverbandes möchten wir Sie aufmerksam machen.

  • wie das für Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nun veröffentlichte, ist der Nutzen der LDR-Brachytherapie bei Prostatakrebs im Frühstadium noch immer unklar, da die Datenlage auch nach über einem Jahrzehnt nach der ersten Bewertung unzureichend ist. Lesen Sie weiter in der Pressemitteilung des IQWiG.

     

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Pforzheim e.V.