Hier können Sie Erfahrungsberichte von Betroffenen nachlesen.

Falls Sie ebenfalls einen aus Ihrer Sicht bemerkenswerten Erfahrungsbericht haben, dann können Sie diesen uns per email zusenden an info@prostatakrebs-selbsthilfe-pforzheim.de

 

Aktive Überwachung:

Reinhard D.: nach ausreichender Diagnostik jetzt Aktive Überwachung!
Reinhard D. (1945) hatte 2012 eine Krebs-Diagnose mit GS 6 und nur 1% Krebsanteil. Er entschied sich für die Aktive Überwachung.
Reinhard Dufner - Verlauf einer Prostata[...]
PDF-Dokument [198.0 KB]
Manfred H.: Aktive Überwachung nach Krebs-Diagnose und stark schwankenden PSA-Werten
Manfred H. (1940) hatte über viele Jahre stark schwankende PSA-Werte und mehrfache Biopsien, von denen die letzte krebspositiv war. Nach mehreren zusätzlichen diagnostischen Maßnahmen wurde die Aktive Überwachung vorgeschlagen.
Manfred.H. -Meine Prostata-Geschichte.pd[...]
PDF-Dokument [181.4 KB]

Radikale Prostataentfernung:

 

Strahlentherapie:

 

Dreifache Hormonblockade als Ersttherapie:

 

Dieter V.

Dreifache Hormonblockade als Ersttherapie bei iPSA=6,1; GS 7b(4+3) und T1c

Dieter Voland: Im Alter von genau 61 Jahren erhielt ich im November 2000 die Diagnose Prostatakrebs.

Nach eingehender Recherche und Abwägung habe ich mich für die 13-monatige Dreifache Hormonblockade (DHB) entschieden. "Wenn ich nur 5 Jahre Zeit gewinne mit guter Lebensqualität bin ich schon zufrieden!" Die Therapiepause betrug jedoch genau 10 Jahre!

Erst dann habe ich einen zweiten Zyklus DHB gemacht. Inzwischen - 15,5 Jahre nach meiner Erstdiagnose  und 3 Jahre nach meinem zweiten Therapiezyklus DHB - habe ich einen PSA-Wert von 6,1 ng/ml - z.Zt fallend! -  und ich bin mit meiner damaligen Entscheidung hoch zufrieden! Den gesamten Verlauf mit Diagnostik sehen Sie in nachfolgendem Dokument:

D.Voland: meine Prostatakrebsgeschichte
PSA-Verlauf n. DHB.pdf
PDF-Dokument [239.5 KB]

Fridolin M.
Prostatakrebs-Diagnose 10/2001 mit 59 Jahren bei iPSA=5,38; GS 7a (3+4) einseitig, PV 12 ccm.
Nach reiflicher Abwägung Entscheidung gegen Operation - für die Dreifache Hormonblockade + Mistel
DHB von 2/2002 bis 3/2003, danach Avodart-Erhaltungstherapie bis 4/2004, dann ohne Avodart. PSA-Abfall von 0,17 auf 0,11 nach 6 Monaten.

Von wegen PSA-Verdoppelung nach Absetzen von Avodart!
Misteltherapie bis 2008
Sehr langsamer PSA-Anstieg bis 7/2012 auf nur 2,48 ng/ml bei guten Testosteron-Werten zwischen 4,5 und 6,6 ng/ml. Seit 3 Jahren PSA gleichbleibend oder niedriger bis 3/2015 bei 2,46
Somit habe ich 13 Jahre nach Ende der Dreifach-Hormonblockade einen stabilen PSA-Wert unter 2,5 ng/ml - trotz damaligem GS 7a (3+4)!
Die "Aktive Überwachung" ist nach der heute gültigen S3-Leitlinie bei diesen Kriterien nicht angezeigt!
Objektiv müsste jeder Arzt 13 Jahre nach Therapieende sagen:

Der Prostatakrebs ist wahrscheinlich geheilt!
Ein voller Erfolg der Dreifachen Hormonblockade! Und das bei sehr guter Lebensqualität!
(siehe Anlagen "Glück gehabt.PDF" und "Fridolin M.-Meine Prostata-Krebsgeschichte.PDF")

Fridolin M. - Glück gehabt mit der Dreifachen HB
Glück gehabt.pdf
PDF-Dokument [130.4 KB]
Fridolin M. PSA-Verlauf vor und bis Ende der DHB
Ergebnise PSA- Testo - Kontrollen 2001-0[...]
PDF-Dokument [61.1 KB]
Fridolin M. PSA-Verlauf ab 2003 bis 2015
Ergebnise PSA- Testo - Kontrollen 2007.p[...]
PDF-Dokument [49.7 KB]

Detlef H. (1942)

11/2004  iPSA 7,1; GS 7(3+4); 2/8 Stanzen pos.(20%,5%) + Prostatitis

4/2005 Beginn  einfache Hormonblockade (Eligard) bei PSA = 5

5/2005 bis 8/2006  Dreifache Hormonblockade 14 Monate (Eligard + Casodex 150mg + Proscar)

Seit 8/2006 weiter mit Proscar-Erhaltungstherapie (später Finasterid)

PSA-Anstieg bis 7/2009 auf 2,8, danach bis 5/2015 etwa gleichbleibend bei 2,5.

Damit ist 9 Jahre nach Ende der DHB PSA im Normalbereich! Testosteron ebenfalls im Normalbereich.

Dies dürfte als voller Erfolg einer zeitlich begrenzten Dreifach-HB als erste und bisher einzige Therapie bezeichnet werden!

Anzumerken ist, dass bei GS 7(3+4) nach der S3-Leitlinie eine Aktive Überwachung nicht angezeigt ist!

Dreifache Hormonblockade nach PSA-Rezidiv:

Udo S.: Bei iPSA 7,3 RPE 7/2007 - pT2a; GS 9(4+5); pR0; pN0 (0/11)

PSA zunächst "unmeßbar". Schneller PSA-Anstieg auf 1,93 in nur 16 Monaten!

Dann Dreifache Hormonblockade über 13 Monate (Depospritze + Bicalutamid 150mg/d + Avodart), danach Therapiepause mit Avodart-Erhaltungstherapie

Nach bereits  7 Jahren Therapiepause !! ist der PSA-Wert immer noch < 0,01 ng/ml

Das bringt Lebensfreude und Lebensqualität!!!

Udo S.: Dreifache Hormonblockade nach PSA-Rezidiv
Erfahrungsbericht Udo S..pdf
PDF-Dokument [191.0 KB]

Rolf H.: RPE 05/2001 bei iPSA 11,2; pT3; GS 9;

PSA-Rezidiv, bei PSA 0,3 einfache HB mit Bicalutamid 20 Monate, dann Depotspritze 13 Monate. Danach Therapiepause. PSA-Anstieg auf 0,3 in nur 9 Monaten.

Dann Dreifache Hormonblockade 13 Monate. dann Therapiepause mit Avodart-Erhaltungstherapie. Noch 9 Monate lang war PSA unmeßbar, nach 18 Monaten PSA 0,04 und erst nach 36 Monaten Therapiepause war der PSA-Wert wieder bei 0,3 ng/ml.

Die Pausezeit nach Dreifacher HB war viermal so lang!!!

Und insgesamt hat Rolf H. durch die dreifache HB 4 Jahre Zeit gewonnen!

(Inzwischen erneut Dreifache Hormonblockaden)

Sein Urologe sagte zu Rolf:

"Ich war ja anfangs strikt gegen die dreifache Hormonblockade - jetzt bin ich dafür!"

 

Rolf H. ist im Jahr 2015 leider verstorben - an den Folgen von Nierenkrebs und anderen Erkrankungen.... aber nicht am Prostatakrebs!

Rolf H. Erfahrungen mit HB3 nach PSA-Rezidiv
Erfahrung mit der Dreifachen Hormonblock[...]
PDF-Dokument [182.0 KB]